Gastlandschaften Rheinland-Pfalz


Nahe

Holidays at the Nahe: Where wines and gemstones sparkle
Social News Erzähle deine Geschichte
Elke
10.04.2017, 16:50
Die WanderReporterMosel-Saar – Die WanderReporter Seitensprung zum Moselsteig
Die romantischen Weinbergslandschaften an der Mosel haben mich bei meinem ersten Besuch als Wanderneuling sofort in ihren Bann gezogen. Der Anblick der hoch über Cochem thronenden Reichsburg, das geschäftige Treiben der Winzer in den Weinbergen, die leuchtenden Weinbergspfirsichblüten im Frühjahr und im Herbst die dicken Trauben an den Reben bieten für sich allein ja schon ... weiterlesen
Uwe Kiefer
03.01.2017, 10:06
Die WanderReporterMosel-Saar – Die WanderReporter Garten-Wellness-Runde im Winter
Obwohl der Name Garten-Wellness-Runde, eher zu einer Wanderung im Frühling bis Herbst einlädt, haben wir uns entschieden diesen kleinen  Rundwanderweg bei knackigen -2°Grad im Winter zu erkunden. Los geht es vom Losheimer Stausee aus, der zu dieser Jahreszeit Parkplätze in Überfluss bietet. Die Wegeführung ist gut sichtbar und ordentlich angebracht, man sollte nur auf die ... weiterlesen
karinbonn
23.11.2016, 08:58
WeinReich-Blog Kyrburg – Whisky Tastings im Gewölbekeller
Mitten im Zentrum von Rheinland-Pfalz liegt Kirn. Eine Stadt mit 8.000 Einwohnern, die mir, als Bewohnerin NRWs bisher nicht bekannt war.   Natürlich kann man von hier aus wunderbare Wanderungen unternehmen. Besonders erwähnen möchte ich den Skywalk in Hochstetten-Dhaun, der auch für Rollstuhlfahrer barrierefrei ist. Man hat einen tollen Blick über das Nahetal und den Steinbruch. Dazu der Nervenkitzel für die Meisten, weil man auf einem Stahlgitter steht durch welches man 120m tief schauen kann.   [caption id="attachment_14879" align="alignleft" width="300"] Die alte Kyrburg Ruine und ihr Anbau[/caption] Aber lassen sie mich ehrlich sein. So richtig bekannt ist Kirn in der Whisky Szene, weil Horst Kroll hier etwas Einzigartiges geschaffen hat. In einem alten Gewölbekeller lagern seine mehr als 5.000 verschiedenen Whisky Flaschen und diese macht er zugänglich über ein Museum und vor allen die bekannten und berüchtigten Whisky-Tastings.   Wem die nun folgende Arie an Begeisterung zu lang ist, dem kann ich in kurz schon mal sagen: das sollte man mal mitmachen und es ist das perfekte Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk.   Ich bin großer Spirituosenfan, aber Whisky gehört tatsächlich nicht zu meinen Leidenschaften. Ich kenne die Basics, aber bin keine Liebhaberin deren Augen anfangen zu leuchten, wenn bestimmte Namen fallen. Meine Augen fangen aber an zu leuchten, wenn ich das das Whisky Tasting denke und ich würde es jederzeit wieder mitmachen.   Der Taxifahrer setzt mich oben auf der Burg ab und hier werden die Teilnehmer mit einem Whisky Cocktail begrüßt bei live Dudelsackmusik. Was für ein tolles Ambiente. Die letzten Sonnenstrahlen wärmen uns im Burghof, ein Whisky und er Hand und Dudelsackmusik stimmt uns auf das heutige Islay Whisky Tasting ein. Die schottischen Whiskys der Insel sind heute Thema.   [caption id="attachment_14880" align="alignright" width="300"] Tolle Outdoor Begrüßung mit Whisky Cocktail und Dudelsackmusik[/caption] Nun folgt wohl eine der charmantesten Begrüßungen die ich je erlebt habe. Andreas Sittmann, Bänkelsänger und Stadtführer in Trier, stimmt uns auf den heutigen Abend ein. Für mich fühlt es sich ein bißchen wie eine Mischung aus Schottland und „Mainz wie es singt und lacht“ an. Eine großartige, schwungvolle Einstimmung und wer jetzt keine gute Laune hat ….   Es folgt ein deftiges 3 Gänge Menü im modernen Anbau. Eine gute Grundlage, denn dann steigen wir hinab in den Gewölbekeller der Burg.   Die Einen schweigen vor Ehrfurcht, die anderen lachen fassungslos. Was einen hier erwartet ist der helle Wahnsinn. Mir fehlen die Worte um zu beschreiben, wie man sich fühlt, wenn man in einem jahrhundertealten Gewölbekeller steht, der voll mit Liebe ist. Liebe zu Whisky.   [caption id="attachment_14882" align="alignleft" width="300"] Ein sehnsüchtiger Blick auf die Gläser am Anfang[/caption] 6 schottische Whisky aus den Brennereien der Insel Islay verkosten wir an diesem Abend. Wir lernen sehr viel. Wie sich der Geruch von Whisky verändert, wenn man ihn schwenkt. Was Eis für Auswirkungen auf Spirituosen hat. Vor allen Dingen wird der Prozess der Herstellung sehr gut erklärt und dazu auch ein kleines Filmchen gezeigt.   Wertvolles und unnützes Wissen verbindet sich in all den kleinen Geschichten, die Horst Kroll an diesem Abend erzählt. Wußtet ihr, dass Indien das zweitgrößte Whisky produzierende Land ist?   Die Frage „Welches Glas nehmen sie zum Whisky trinken?“ beantwortet er mit einem lachenden „Hauptsache halb voll“. Obwohl Horst Kroll diese Tastings schon seit Jahrzehnten macht, hatte ich an keiner Stelle das Gefühl, dass er ein Programm abspult. ich fühlte mich herzlich aufgenommen zu jedem Zeitpunkt.   [caption id="attachment_14884" align="alignright" width="300"] Egal, welches Gewölbe man betritt: überall Whisky[/caption] Spät am Abend nach vielen Whisky, vielen Geschichten und ein paar Filmchen kommt dann wieder der Bänkelsänger. Jetzt kehrt Stimmung ein. Gemeinsam wird gesungen, getanzt oder die tolle Mitternachtssuppe verköstigt.   Diese Tastings sind ein Juwel in der Tastingwelt. Bucht euch online ein Ticket, dann schnell noch ein Hotel und wenn ihr alles habt, dann könnt ihr euch einfach nur noch freuen. Auf einen lehrreichen, fröhlichen Abend in einer ganz besonderen Atmosphäre.   Viel Spaß dabei, Karin
Antonia
21.07.2016, 16:20
Die RadReporterNahe – Die RadReporter Abenteurer aufgepasst – Familien-Abenteuer auf den Radwegen in Rheinland-Pfalz erleben
Ferienzeit ist Familienzeit und was macht da mehr Spaß als gemeinsam ein Abenteuer zu erleben. Mit unserem „Familien-Abenteuer Rheinland-Pfalz“ könnt ihr in der App MaptoBIKE auf spielerische Art und Weise die Radwege in Rheinland-Pfalz entdecken. Es gilt zwei Missionen zu erfüllen und dabei tolle Preise zu gewinnen. Was müsst ihr tun? Findet zuerst mindestens einen ... weiterlesen
Jasmin Koch
20.07.2016, 09:44
WeinReich-Blog Location Scouting 360° Videos Gastlandschaften Rheinland-Pfalz
360° ist ein neues Videoformat, welches virtuelle Eindrücke der Gastlandschaften Rheinland-Pfalz per 360° Rundumblick ermöglicht. Die Videos werden mit einer Kamerakonstruktion, die aus insgesamt sechs Einzelkameras besteht, aufgenommen, mit einer speziellen Software geschnitten und können so in 360° ausgespielt werden. Anzuschauen sind die neuen Videos ist fast jeder Lebenslage: Desktop-PC, Laptop, Tablet und Smartphone spielen den 360°-Genuss problemlos ab. Erste 360°-Videos aus den Gastlandschaften präsentierten wir im Rahmen der Internationalen Tourismusbörse (ITB) 2016. Diese 360°-Videos stehen unter http://360.gastlandschaften.de/  zur Verfügung. Nun gehen wir diesen spannenden Weg der modernen Technik weiter und produzieren unter einem neuen Konzept eine 360° Video-Strecke für die Gastlandschaften Rheinland-Pfalz. Im Rahmen dessen waren wir am Samstag, Sonntag und Montag schon mal unterwegs, um Locations in Rheinland-Pfalz zu besuchen, an denen voraussichtlich gedreht werden soll. [caption id="attachment_14724" align="alignnone" width="300"] Blick auf die Mosel und ihre Weinreben/Quelle: Jasmin Koch[/caption] [caption id="attachment_14728" align="alignnone" width="300"] Burg Eltz in der Eifel/Fotograf: Dominik Ketz[/caption] [caption id="attachment_14727" align="alignnone" width="300"] Reichburg Cochem an der Mosel/Fotograf: Dominik Ketz[/caption] [caption id="attachment_14725" align="alignnone" width="300"] Kurpark in Bad Neuenahr/Quelle: Jasmin Koch[/caption] Die Bilder spiegeln nur einen kleinen Teil aller Locations wieder, welche besucht wurden. Es waren spannende Tage, mit vielen neuen Eindrücken, die unheimlich Lust auf die kommenden Filme machen. Wir hoffen, euch diese bald präsentieren zu können und halten euch auf dem Laufenden!  
Miriam
21.06.2016, 12:35
IchZeit-BlogNahe – IchZeit-Blog Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und im Saarland
Für wen ist ein Aufenthalt in einem Heilbad oder Kurort interessant? Im Prinzip für jeden, der in seinem Urlaub etwas für seine Gesundheit tun möchte. Dies geht von Wohlfühlmomenten über Prävention bis hin zu medizinisch-therapeutischen Bedürfnissen. Die 19 Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und dem Saarland zeichnen sich durch breitgefächerte Naturheilverfahren aus. Die nachfolgende Infografik gibt einen […]
Uwe Kiefer
15.06.2016, 12:27
Die WanderReporterMosel-Saar – Die WanderReporter Der Berg ruft, die Litermont Gipfeltour!!!
Im tiefen Saarland, unweit der Hütten-Stadt Dillingen, liegt der Ort Nalbach am Fuße des Litermont, ein Höhenzug von 414 m ü NN. Oberhalb von Nalbach direkt am Litermont, befindet sich ein großer Wanderparkplatz. Der Weg dorthin ist vom Orts-Verkehrskreisel gut beschildert. Am Parkplatz angekommen zeigt uns ein Kobold den Weg zum Einstieg. Verschiedene Hinweisschilder am Tor der ... weiterlesen
Karin
04.10.2015, 16:17
Die WanderReporterMosel-Saar – Die WanderReporter Deutschlands längste Hängeseilbrücke Geierlay im Hunsrück eröffnet – Ich bin drüber
Am 25. Jahrestag der Wiedervereinigung (03.10.15) wurde die bisher längste Hängeseilbrücke Deutschlands mit vielen geladenen Gästen und einem Bürgerfest in Mörsdorf im Hunsrück eröffnet. Bei herrlichen Spätsommertemperaturen machten sich Tausende auf den Weg, um die Brücke das erste Mal zu erkunden. Die Brücke wurde getauft, gesegnet und offiziell eingeweiht. Und dann konnten die Besucher endlich ... weiterlesen
M.D.
10.09.2015, 08:30
Die WanderReporterMosel-Saar – Die WanderReporter Der Koberner Burgpfad
Strahlender Sonnenschein lockte mich an diesem Samstagmorgen nach Kobern zum Burgpfad. (Infos bei Outdorractive und bei den Traumpfaden) Ein wenig Respekt vor dem Weg hatte ich, ist er doch mit 16,9km einer der längeren Traumpfade und zudem als „schwer“ kategorisiert. 2 Runden waren nötig, um einen Parkplatz zu finden und als ich dann am Eingang ... weiterlesen
Weinland Nahe e.V.
10.08.2015, 15:44
WeinReich-Blog Genuss und echte Typen im Naheweinzelt – schon ab Donnerstag geöffnet
1967 zum ersten Mal eröffnet, ist das Nahe-Weinzelt bis heute Treffpunkt für Jung und Alt auf dem Jahrmarkt. Auch in diesem Jahr schenken 14 Betriebe ihre Weine aus und verwöhnen mit ihren edlen Tropfen Gäste aus Nah und Fern. An allen Jahrmarktstagen bewirten 14 Winzerbetriebe die Zeltbesucher mit ihren Nahe-Weinspezialitäten. Natürlich gibt’s auch kulinarisch passendes zum Wein, hier konnte mit dem Catering Unternehmen Fuhr, aus Bretzenheim ein echter Profi gewonnen werden. Kreationen wie „Nahe-Tapas“, Flammkuchen und ein saftiges Hackbraten-Steak stehen täglich auf der Karte, aber auch deftiges wie Poulardenbrust und Winzerbraten an Riesling-Sauce wird es an Sonn- und Montagmittag geben. Und damit es nicht nur lecker, sondern auch gemütlich ist, wird es auch in diesem Jahr an bequemen Tischen und Stühlen nicht fehlen. Sonntagmorgen steht der klassische Frühschoppen auf dem Programm, hier darf mit den Musikfreunden Winzenheim gemütlich in den Tag gestartet werden. Altbewährt wird auch sonntags wieder die Weinprobe stattfinden. Für gerade mal 10,00 € kann an jedem Stand im Naheweinzelt verkostet und somit der Lieblingswein für den Jahrmarkt 2014 auserkoren werden. [caption id="attachment_14342" align="aligncenter" width="300"] Weingenuss im Naheweinzelt[/caption] Ein Highlight ist dieses Jahr, dass das Weinzelt schon am Donnerstagabend mit allen 14 Winzern seine Pforten öffnet. Ab 19.00 Uhr kann bei feinsten Nahe - Weinen der Jahrmarkt eingeläutet werden. Die offizielle Eröffnung des Jahrmarkts wird am Freitag um 17.00 Uhr durch die Stadtoberen erfolgen. Ab 17.30 begrüßen Sie die Oberbürgermeisterin Heike Dr. Kaster-Meurer, sowie die Naheweinmajestäten im Naheweinzelt. Tolles Essen, echte Typen, guter Wein – das alles verbindet das Naheweinzelt seit 47 Jahren. Vielen Dank auch an die langjährigen Sponsoren, ohne die das Naheweinzelt nicht möglich wäre. Der Dank gilt hier den Stadtwerken Bad Kreuznach, der Sparkasse Rhein- Nahe, sowie Schwollener Sprudel. Nahe Weinzelt – echte Typen treffen Die Weingüter: Weingut Paul Anheuser, Bad Kreuznach; Weingut Oskar Desoi, Bad Kreuznach; Weingut Philipp Dhom, Bad Kreuznach; Weingut Georg Forster, Rümmelsheim; Weingut Dr. Hubert Gänz, Guldental; Weingut Jäckel, Wallhausen; Weingut Edelberg, Weiler; Weingut Lorenz, KH- Bosenheim; Weingut Mathern, Niederhausen; Winzerhof Mayer, KH- Bosenheim; Weingut St. Meinhard, KH- Bretzenheim; Winzergemeinschaft Nahe 7; Weingut Zehnthof, Guldental; Weingut Karl Schmidt, KH-Bretzenheim; Sonntag,                     Frühschoppen: ab 11.00 Uhr mit den Musikfreunden Winzenheim 23.08.2015                 Probieraktion: 14 bis 18 Uhr für nur 10 € alle Weine im Naheweinzelt Weitere Informationen bei Laura Schneider, Geschäftsführerin Weinland Nahe e.V., Burgenlandstraße 7 in 55543 Bad Kreuznach, Internet www.weinland-nahe.de, Telefon 0671-83405-0, Fax 0671-83405-25, E-Mail info@weinland-nahe.de bei Werner Küstner, Geschäftsführer Bauern- und Winzerverband Rheinland Nassau e.V. Kreisverband an Nahe und Glan Burgenlandstraße 7, in 55543 Bad Kreuznach Telefon 0671-40007, Fax 0671-4820292, E-Mail jung.kh@bwv-net.de
Weinland Nahe e.V.
29.07.2015, 10:09
WeinReich-Blog Präsentation des Edelschliffs 2015 in der Doppelachatschleife „In Edendell“ bei Kirnsulzbach
Im zweiten Jahr nach der Neugestaltung des Edelschliffs präsentierten der Förderverein Deutsche Edelsteinstraße e.V. und die Weinland Nahe e.V. den insgesamt 17. Edelschliff in erlesener Aufmachung. Die Vorstellung wurde von zahlreichen Grußworten begleitet. Unter anderem fanden der Staatssekretär Herr Dr. Griese aus dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft Ernährung, Weinbau und Forsten, der erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Herrstein Herr Steuer und der erste Beigeordnete der Stadt Kirn, Herr Dröscher viele anerkennende Worte für die gelungene Symbiose aus Wein und Edelstein, dem Besten was die Region zu bieten hat. Martin Schupp, der Präsident des Fördervereins Deutsche Edelsteinstraße e.V. beschrieb es wohl am treffendsten: „Edelstein und Wein sind das einzige Überbleibsel aus dem Paradies“. Seit dem letzten Jahr ziert die schlanke Flasche eine Metallgarnitur mit abnehmbaren Edelsteinanhänger. Umhüllt wird das Ganze von einer eleganten creme-schwarzen Schatulle mit kirschroter Schleife. Die Resonanz im letzten Jahr hatte gezeigt, dass die zeitgemäße neue Aufmachung den Kundengeschmack bestens getroffen hat. Gerade die weiblichen Gäste waren auf das neue Edelsteinaccessoire gespannt. Zum dritten Mal konnte sich das Weingut Jakob Schneider aus Niederhausen an der Nahe in der Vorverkostung durchsetzen. Der diesjährige Edelschliff, im zweiten Jahr ein trockener Riesling, musste sich hierbei gegen 36 Mitbewerber behaupten. Vor zahlreichen Gästen aus Politik, Weinwirtschaft und Touristik konnte Winzer Jakob Schneider die Besonderheiten seines Rieslings aus Niederhausen erläutern. Die Wahl des Edelsteins fiel in diesem Jahr auf den Prehnit, der in seiner frischgrünen Farbe nicht nur entfernt an eine Rieslingtraube erinnert. Seine Besonderheiten erklärte charmant die Deutsche Edelsteinkönigin Sonja Mzyk. Sie erzählte auch, dass der Anhängerin der im Betrieb Asbacher Hütte der Kreuznacher Diakonie gefertigt wurde. Ab sofort kann der Edelschliff 2015 in der Tourist-Information Deutsche Edelsteinstraße, Herrstein Brühlstraße 16 bezogen werden, sowie im Weingut Jakob Schneider Niederhausen und bei Weinland Nahe e.V., Burgenlandstraße 7, Bad Kreuznach.
M.D.
20.07.2015, 01:19
Die WanderReporterMosel-Saar – Die WanderReporter Die Traumschleife Erzgräberweg im Saarland
4 und 2 halbe Tage „Heimaturlaub“ im Saarland, da sollte doch eine Wanderung drin sein. Und so habe ich neben den üblichen Klamotten, auch die Wandersachen, sowie die Streckenführungen sämtlicher mittelschweren Traumschleifen, die ich noch nicht gewandert bin, eingepackt. Ich gebe zu, es war jetzt kein Weg dabei, der mich spontan unbedingt gereizt hätte, aber ... weiterlesen
Uwe Kiefer
10.07.2015, 16:11
Die WanderReporterMosel-Saar – Die WanderReporter Wunderschönes Saarwanderland
Der saarländische Kurort Orscholz, bietet eine Anzahl von Wanderwegen, einer davon ist der Cloef-Pfad, eine Traumschleife des Saar-Hunsrücksteigs. Bei angenehmen Tages-Temperaturen habe wir den Rundwanderweg in Angriff genommen. Start und Ziel liegen direkt am Cloef-Atrium wo sich auch die Parkmöglichkeiten befinden. Nach kurzer Suche wurde der Einstieg gefunden und es ging direkt auf einem Naturpfad, ... weiterlesen
Weinland Nahe e.V.
18.06.2015, 11:58
WeinReich-Blog 50 Winzer, ein junges Team – die Gebietsvinothek Nahe.Wein.Vinothek öffnet ihre Türen!
BAD KREUZNACH. Was ein lang gehegter Traum war, ist nun Wirklichkeit geworden. Am 14. Mai 2015 öffnet die Gebietsvinothek Nahe.Wein.Vinothek in den Räumlichkeiten des Dienheimer Hof, Mannheimerstraße 6 in Bad Kreuznach, ihre Türen. Die Vinothek - Ein Paradies für Nahewein Fans... Die Vinothek, welche als GmbH & Co. KG organisiert ist, geleitet von Laura Schneider, Geschäftsführerin Weinland Nahe e.V., bietet ein wahres Paradies für alle Nahewein Fans. Nicht weniger als 50 Winzer der gesamten Nahe-Region präsentieren sich mit jeweils 3 Weinen aus ihrem Sortiment. Dies bedeutet 150 Naheweine zum Genuss und Kauf – 50 davon immer im offenen Ausschank. Die Auswahl reicht von etablierten VDP-Betrieben bis hin zu Geheimtipps und jungen aufstrebenden Winzern. Für das operative Geschäft und für die Leitung vor Ort konnten die Weinfachkräfte Jörg Sielaff, ehemals Restaurantleiter auf Johann Lafers Stromburg, sowie Sophia Mauer, Bachelor für Internationale Weinwirtschaft, gewonnen werden. Die beiden freuen sich auf ihre zukünftige Aufgabe und den Kontakt zu allen Weinbegeisterten. Die Weine wurden vorab in intensiven Gesprächen zwischen den Winzern und dem Team der Vinothek ausgewählt. Vom trockenen Riesling, starken Burgunder bis hin zu Aromarebsorten ist für jeden Weinfan etwas dabei. Gestaltung und Konzept - Ein wahres Wohlfühlambiente... Auch in die Räumlichkeiten des Dienheimer Hofes wurde investiert – so präsentieren sich die Weine in einem von der Firma Knoeppel eigens für den Fachhandel entwickelten Regal, welches durch Schlichtheit, Eleganz und Funktionalität überzeugt. Die Beleuchtung wurde in Zusammenarbeit mit den Einrichtungsspezialisten des Möbelhauses Casa Duo ausgewählt. Warmes Licht und hochwertige Materialien schaffen hier ein wahres Wohlfühlambiente. Gleich von Beginn an überzeugte das Konzept von Weinland Nahe e.V. nicht nur die Winzer, sondern es konnten auch starke Partner aus der Wirtschaft gewonnen werden. So wurden als Kommanditisten die Sparkasse Rhein-Nahe und die Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG gewonnen, welche sich des Weiteren gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung des Landkreises Bad Kreuznach, der Nahelandtouristik GmbH und der Schwollener Sprudel GmbH & Co. KG an einer Start up Finanzierung beteiligten. Begleitet wurde das Projekt durch Sachverständige der Landwirtschaftskammer Bad Kreuznach, die mit ihrer Erfahrung und ihrem Fachwissen beratend zur Seite standen. Auch das Engagement der Stadt hat viel dazu beigetragen, das Projekt schnell ins Rollen zu bringen. Sogar die Beschilderung konnte teilweise schon installiert werden. Leitbild für die Zukunft - Ein Ort des Lebens... „Es ist wohl einzigartig, mit wie viel Spaß, Teamgeist, Leidenschaft und Motivation alle in den letzten 4 Monaten gearbeitet haben“, so Laura Schneider. „Mein Dank gilt vor allem dem Vorstand und den Winzern für die Bereitschaft, ein solches Projekt zu wagen und das Risiko mitzutragen sowie allen Beteiligten, die diesen lang gehegten Wunsch der Region verwirklicht haben. Nun hoffen wir, dass dieser Ort auch genutzt wird.“ Konzeptionell soll die Vinothek ein Ort rund um den Nahewein werden, für Einheimische aber auch für Gäste. Zeitnah ist geplant buchbare Pauschalen mit der GuT Bad Kreuznach anzubieten. Los geht es nun erst einmal am 14. Mai 2015. Die Vinothek ist Mittwoch, Donnerstag und Samstag von 12.00 Uhr – 22.00 Uhr geöffnet, Freitag schon ab 11.00 Uhr für alle Wochenmarktbesucher und Sonntag von 12.00 Uhr – 20.00 Uhr. Ein Ort den es gilt mit Leben zu erfüllen! Ergänzende Informationen zum Dienheimer Hof Der Dienheimer Hof wurde Mitte des 16. Jahrhunderts erbaut und 1990 von Reinhold Stenger und Norbert Schmitt innen und außen unter Beachtung der bauhistorischen Gegebenheiten und unter Berücksichtigung des konstruktiven Gefüges stilgerecht saniert. Besonders gelungen ist die vorbildliche Einfügung des Sandsteinerkers. Der seinem Vorhof zugewandte Bau, mit einem steilen, zur Ambrosiusgasse hin giebelständigen Satteldach, blieb weitgehend im ursprünglichen Zustand erhalten. Es ist ein zweigeschossiger Putzbau mit Sandsteingliederungen. Im Obergeschoss ist auf der Südwestecke ein überstehender Erker mit Walmdach zu sehen. Vor einem Teil der Hoffront befindet sich im Obergeschoss eine Holzgalerie. Das Gebäude ist einer der ältesten in seinem historischen Erscheinungsbild erhaltenen Profanbauten der Stadt. Weitere Informationen bei Laura Schneider, Geschäftsführerin Weinland Nahe e.V., Burgenlandstraße 7 in 55543 Bad Kreuznach, Internet www.weinland-nahe.de, Telefon 0671-83405-0, Fax 0671-83405-25, E-Mail info@weinland-nahe.de Bildquelle: Weinland Nahe e.V.
Gundula
17.06.2015, 14:01
WeinReich-Blog W wie Wasser, Welterbe und Wein: Infografik zum Weinanbau in Rheinland-Pfalz
Das Bundesland Rheinland-Pfalz ist der Weinkeller Deutschlands, denn hier wachsen und reifen in insgesamt sechs Weinanbaugebieten mehr als 70% des gesamtdeutschen Weinertrags. Beeindruckend, wenn man bedenkt, dass es in ganz Deutschland 13 Weinregionen gibt. Die Herkunft der edlen Tropfen erkennt man dabei nicht nur auf dem Etikett, sondern auch am Geschmack. Denn die einzigartige Landschaft, die kulturellen Besonderheiten und die klimatisch optimalen Bedingungen verschmelzen zu kulinarischen Hochgenüssen. So zeugen beispielsweise aromatische und vollmundige Rotweine, vor allem Spät- und Frühburgunder, vom traditionsreichen Weinanbau im Ahrtal (Weinregion: Ahr) – schon die Römer legten hier die ersten Schieferhänge an. Auch im Mittelrheintal mit seinen verwinkelten Burgen und märchenhaften Schlössern finden sich die tiefroten Burgundertrauben. Am bekanntesten ist diese Weinregion jedoch für ihre spritzigen Rieslingweine. Gleiches gilt für das Flusstal der Region Mosel-Saar (Weinregion: Mosel), wo die edlen Tropfen auf steilen Terrassen gedeihen. Die teils schroffen Felsformationen an der Nahe bringen hauptsächlich prickelnd frische Weißweine wie Weißburgunder und Rivaner, aber natürlich auch Riesling hervor. Gekühlt genossen, versprühen sie exotisch-fruchtige Aromen. Von der vielfältigen Vegetation, insbesondere der arteinreichen Flora, wie sie im Pfälzerwald (Weinregion: Pfalz) zu finden ist, werden die edlen Tropfen aus dem Süd-Osten des Landes geprägt. Aromen von Kräutern, Nüssen und Gräsern nehmen Einfluss auf den Geschmack dieser Weine. Im größten der rheinland-pfälzischen Weinanbaugebiete, Rheinhessen, gibt es eine besondere Vielfalt verschiedener Weiß- und Rotweinsorten, darunter auch Auxerrrois, Portugieser oder die eher frühreife Rotweinsorte Dornfelder. Wie die sechs Weinanbaugebiete in Rheinland-Pfalz nun genau heißen, wo welche Rebsorten angebaut werden und welches Gebiet das Ertragsreichste ist, verdeutlicht die nachfolgende Infografik. [caption id="attachment_14240" align="aligncenter" width="701"] Infografik zum Weinanbau in Rheinland-Pfalz[/caption] Ihnen hat die Infografik gefallen? Integrieren Sie diese Darstellung auf Ihrer Webseite oder in Ihrem Blog! Einfach den passenden HTML-Code kopieren.  
Nathalie
29.05.2015, 11:50
Die WanderReporterMosel-Saar – Die WanderReporter Mein erstes Mal… 24-Stunden-Wanderung auf dem Moselsteig
Am 27. April verkündete meine Kollegin Karin, dass Sie für das Wochenende 1.-3. Mai noch einen Platz für’s Bloggertreffen auf der 24-h-Wanderung in Bernkastel-Kues frei hätte. „24-h-Wanderung? Was ist das denn?“ Ich dachte, dass das nur der mögliche Zeitrahmen ist und man seine (gemütliche) Wanderung innerhalb des Zeitfensters machen kann, wann und wie man will. ... weiterlesen
Admin
21.05.2015, 14:55
Die WanderReporterMosel-Saar – Die WanderReporter Das war das Bloggerwandern Rheinland-Pfalz 2015
Das erste Bloggerwandern in Rheinland-Pfalz am ersten Maiwochenende, das persönliche Kennenlernen und die körperliche Herausforderung der 24-Stunden-Wanderung am Moselsteig waren ein ganz besonderes Erlebnis. Die vielen tollen Blogbeiträge belegen, dass es scheinbar allen gut gefallen hat. Um es mal mit den Worten einer Teilnehmerin zu zitieren: „Es war uns ein Fest!“ Deshalb lassen wir hier ... weiterlesen
Claus Conrad
27.02.2015, 12:02
Die WanderReporterMosel-Saar – Die WanderReporter Cäsar, Napoleon und ich: Wandern auf dem Napoleonweg in Kesten an der Mosel
Durch Weinberge, Wald und Wiesen kann ja jeder wandern (und zwar zu Recht), aber bei meiner ersten Wanderung im Jahr 2015 fühlte ich mich dann doch zu etwas Höherem bzw. Historischem berufen … Und viel historischer als Cäsar und Napoleon geht ja kaum. Also: auf nach Kesten an die Mittelmosel und auf zum Wandern auf ... weiterlesen
Hans-Joachim
25.02.2015, 07:28
Die WanderReporterMosel-Saar – Die WanderReporter Fasten und Wandern zum Dritten
Stirb langsam … auf dem Kölnpfad 2 Es ist soweit: Hatte ich am vergangenen Sonntag nach dreitägigem Fasten eine Strecke von ca. 25 Kilometern hinter mich gebracht, ist an diesem Samstag die nächste Herausforderung zu bewältigen. Etwa 30 km sollen es heute sein und zwar auf der Etappe des Kölnpfades, die ich ursprünglich schon letztes ... weiterlesen
Hans-Joachim
15.02.2015, 22:38
Die WanderReporterMosel-Saar – Die WanderReporter Fasten und Wandern zum Zweiten
Stirb langsam … auf dem Kölnpfad 1 Ich weiß nicht, was mich dazu gebracht, ausgerechnet auf dem Kölnpfad zu wandern, während ich faste. Vielleicht war es der Gedanke, geschwächt und ermattet irgendwo im wilden Niemandsland der Eifel zusammenzubrechen, der mich diesen Wanderweg rund um Köln wählen ließ für meinen zweiten Fasten-Wanderversuch. Mein erster Bericht liegt ... weiterlesen
Jeanette
22.01.2015, 12:41
IchZeit-BlogNahe – IchZeit-Blog Bad Sobernheim – Felke-Kur, Lehmpackungen und der Englische Hof
Moment mal! Felke, Emanuel Felke? Der Lehmpastor? Vielleicht habt ihr von ihm gehört? Vielleicht von Bad Sobernheim und seinen dortigen Wellness-Hotels, die die Tradition mit Moderne verknüpfen und die ursprüngliche Felketherapie leben. Entschleunigung der besonderen Form, mit Hilfe aus der Natur. Und wer sich inspirieren lassen möchte oder doch noch mal nachlesen mag, dann haben […]
Victoria
17.12.2014, 09:38
WeinReich-Blog Winterwandern durch die Weinregionen
Zugegeben, der Schnee scheint in Rheinland-Pfalz momentan noch in weiter Ferne. Aber wenn er dann endlich da ist, heißt es sofort raus, und die weiße Pracht so lang es geht genießen. Damit Ihr dann schnell wisst, wo es am schönsten ist, haben wir jetzt schon einmal ein paar Tipps für Euch. Denn besonders die Weinregionen eignen sich wunderbar für einen verträumten Schneespaziergang. Vorbei an glitzernden, eisüberzogenen Reben, die entweder auf sanften Hügeln oder an steilen Hängen wachsen, kann man eine solche Unternehmung vielerorts mit einem Gläschen (Glüh-)Wein verbinden und zum Abschluss gemütlich einkehren. Zum Beispiel im Ahrtal: Unter dem Motto "In Winter Veritas" bieten zahlreiche Winzer und Künstler ein Programm, das Lust macht auf einen winterlichen Abstecher auf den Rotweinwanderweg oder den roten und blauen Ahrsteig, wie der folgende Beitrag zeigt: [audio:http://blog.wein-reich.info/wp-content/uploads/2014/12/01_beitrag_in_winter_veritas.mp3] Aber auch die anderen rheinland-pfälzischen Weinregionen lohnen einen winterlichen Abstecher raus ins Freie. Ein ganz besonderer Anblick am Romantischen Rhein und an der Mosel sind zum Beispiel die steilen Weinterrassen, wenn sie von Schnee bedeckt sind. Durch den Schnee zeichnen sich die vielen, teils uralten Mauern viel deutlicher ab als im Sommer und verraten, wie viel Mühe die Winzer hier Jahr für Jahr investieren. [caption id="attachment_13909" align="alignnone" width="1024"] Winterliche Weinberge bei Winningen an der Mosel[/caption] Im Naheland glitzern im Winter die Eiskristalle mit den Edelsteinen um die Wette, für die die Region berühmt ist und die man zum Beispiel im Edelsteinmuseum in Idar-Oberstein bewundern oder auch gleich in einem der Stollen selbst schürfen kann. Rheinhessen verzaubert im Winter mit tausend sanft gewellten, schneebedeckten Hügeln, die zu einem ausgedehnten Spaziergang einladen. Und zwei gute Tipps für die Einkehr hinterher gibt es gleich mit: Entweder Sie besuchen eine der zertifizierten Vinotheken und tauchen ein in die Welt der rheinhessischen Weine, oder Sie wärmen sich in einer der zahlreichen "Kuhkapellen" wieder auf, alte, ehemals zur Viehhaltung genutzte Kreuzgewölbe, die mittlerweile vielerorts in ausgezeichnete Gastronomien umfunktioniert wurde. Wer noch weiter südlich wohnt, den könnte seine Winterwanderung schließlich durchs Pfälzer Rebenmeer führen. In der endlosen Weite zwischen abertausenden von Weinstöcken kann man die klare Luft in sich aufsaugen, ganz zu sich kommen und die himmlische Stille um sich herum genießen. Weitere Tipps rund ums Winterwandern in Rheinland-Pfalz, Tourenvorschläge und mehr gibt es übrigens auch hier.
Victoria
10.12.2014, 15:43
WeinReich-Blog Heißer Tipp für kalte Tage: Selbstgemachter Winzerglühwein
Die Weihnachtsmärkte im ganzen Land haben wieder geöffnet und vor allem die Glühweinstände erfreuen sich dabei ungebrochener Beliebtheit. Was gibt es denn auch schöneres, als sich nach einem Bummel in - zwar bisher noch nicht wirklich arktischer, aber doch kalter - Luft vorbei an den verschiedenen Buden mit einem leckeren Heißgetränk wieder aufwärmen zu können. [caption id="attachment_13875" align="alignnone" width="566"] Glühweingenuss auf dem Weihnachtsmarkt Speyer. Quelle: Pfalz.Touristik e.V.[/caption] Egal ob rot oder weiß - meistens ist für jeden Geschmack das passende dabei. Da auf den Weihnachtsmärkten aber große Mengen umgesetzt werden, wird  dort meistens entweder industriell schon komplett fertig vorproduzierter Glühwein verkauft oder der Wein wird lediglich noch mit einer Glühwein-Fertigmischung angesetzt.  Das schmeckt natürlich trotzdem gut - aber wer schon einmal einen echten selbstgemachten Winzerglühwein probiert hat, wird den Unterschied schmecken. Winzerin Kerstin Müller erklärt, warum: [audio:http://blog.wein-reich.info/wp-content/uploads/2014/12/02_muellers_gluehwein.mp3] Solcher Winzerglühwein wird mittlerweile mehr und mehr angeboten, ist laut Deutschem Weininstitut sogar "in". Besonders natürlich in den Weinregionen selbst. Nicht jeder aber wohnt natürlich in der Nähe einer solchen oder kann seinen Winterspaziergang so legen, dass er in der Nähe eines Winzer-Glühweinstandes mündet. Das macht aber nichts, denn schließlich kann man einen leckeren Glühwein auch ganz einfach und schnell selber machen. Hierfür nehme man je nach Vorliebe einen heimischen Rot- oder Weißwein. Generell gibt bei der Weinauswahl: Je lieblicher der Wein von sich aus ist, desto weniger muss nachgesüßt werden. In diesem Zusammenhang auch ein Tipp von Winzerin Theresa Breuer: Weniger künstliche Süße lässt mehr Raum für die eigenen Fruchtaromen des Weines. [audio:http://blog.wein-reich.info/wp-content/uploads/2014/12/03_breuer_qualitaet_roter_gluehwein.mp3] Aber, und das ist einer der Vorteile von selbstgemachtem Glühwein, letztendlich kann das jeder nach seinem eigenen Geschmack entscheiden. Auch für die Wahl der Rebsorte gibt es von den Experten ein paar Empfehlungen: Für roten Glühwein eignen sich besonders gerbstoffarme Rotweinsorten, wie beispielsweise Portugieser oder Spätburgunder, für weißen Glühwein Sorten mit milder Säure wie Silvaner oder Müller-Thurgau. Genießer, die es dagegen etwas würziger mögen, können auch Dornfelder (rot) oder Riesling (weiß) verwenden. Den Wein süßt man dann je nach Geschmack Kandis oder Honig, und fügt eine in Scheiben geschnittene ungespritzte  Orange (oder bei kleiner Menge nur eine Hälfte), vier Gewürznelken sowie eine Stange Zimt hinzu. Dann wird der Wein bei mittlerer Hitze erwärmt (nicht gekocht, da sonst Aromen verloren gehen), anschließend lässt man ihn bei schwacher Hitze noch ca. 15 Minuten ziehen. Vor dem Verzehr dann die Gewürze aus dem Wein entfernen und am besten in Tee- oder Groggläsern servieren. Was bleibt uns zum Schluss noch zu sagen? Eigentlich nichts, außer: Zum Wohl, lasst es Euch schmecken!
Weinland Nahe e.V.
18.11.2014, 15:08
WeinReich-Blog Drei Damen voller Charme und Kompetenz
Weinbau-Studentin Laura Weber aus Monzingen zur 53. Naheweinkönigin gekürt – Victoria Gänz und Elisa Marie Reichardt werden sie als Prinzessinnen unterstützen Nach zweimaligem Auszählen aller Stimmzettel unter notarieller Aufsicht stand es fest: Die 21-jährige Laura Weber aus Monzingen wird ein Jahr lang als Königin den Nahewein repräsentieren, unterstützt von den beiden Prinzessinen Victoria Gänz (22) aus Guldental sowie Elisa Marie Reichardt (19) aus Weiler bei Monzingen. Frenetischer Jubel brandete im Großen Kursaal auf, als Weinland-Nahe-Vorsitzender Wolfgang Eckes und Notar Frank Czaja das Ergebnis der geheimen Wahl bekannt gaben: Die drei charmanten Damen, allesamt fachkundige Winzertöchter und bereits Studentinnen, hatten sich zuvor ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert, um Jury und Publikums zu überzeugen, dessen Urteil zu 25 Prozent in die Entscheidung einfloss. Die bisherigen Amtsinhaberinnen, Naheweinkönigin Barbara Wollschied, und Prinzessin Sophia Mauer, steckten ihren Nachfolgerinnen die Kronen ins Haar. Stellvertretend für die zweite bisherige Prinzessin, übergab Nadine Poss, die bis vor kurzem amtierende Deutsche Weinkönigin aus Windesheim, die dritte Krone an Prinzessin Victoria. Die reizende Nadine Poss unterstützte Wolfgang Eckes auch bei der Moderation des abwechslungsreichen Programms, in dessen Rahmen sich die drei Kandidatinnen vorstellen und Fachfragen beantworten mussten. Außerdem mussten sie ihr Wissen um den Bereich „Essen und Wein“ sowie um die touristischen Glanzlichter des Nahelandes beweisen, was ihnen beeindruckend gut gelang. Auch bei einer auf der Bühne nachgestellten Busreise hatten sie keine Probleme, die Fragen ortsunkundiger Gästen umfassend zu beantworten. In Anlehnung an Deutschlands Humoristen Loriot präsentierte die Windesheimer Theatergruppe den legendären Vertreterbesuch von „Pahlgruber und Söhne“, in dessen Handlung dem Wein rege zugesprochen wird. Ebenso amüsant war die Visite der drei „Lembel-Grazien“, die nach Lektüre einer Ausschreibung für das Amt der Naheweinkönigin sich selbst eingestehen mussten, gegen Barbara Wollschied chancenlos zu sein. Während des Abendessens, unterhielten Marc Kluschat aus Gudental und Julia Oschewsky aus Amsterdam mit Gesang und Instrumentalmusik. In ihrer Abschiedsrede, bei der bekannte Liedtexte („An Tagen wie diesen“) als roter Faden dienten, bedankten sich Naheweinkönigin Barbara Wollschied und Prinzessin Sophia Mauer für die bleibenden Erlebnisse, die sie in ihrer einjährigen Amtszeit sammeln durften, beispielsweise für „königlichen Rebschnitt in Berlin bei minus 18 Grad“. Barbara und Sophia dankten ihren Familien, Freunden und allen anderen, die sie in ihrem Amt unterstützt haben. Ihr besonderer Dank galt Königinnen-Coach Heinz Kaul, der sie einfühlsam auf ihr Amt vorbereitet hat, sowie der „Queen Familie“ Laura Schneider, Sigrid Voigt und Markus Zöllner. Von der herzlichen Art der beiden Weinmajestäten, denen Laura Schneider zur Erinnerung an die Amtszeit Ringe überreichte, wurde auch das Publikum erfasst und gerührt. Ab dem Moment, in dem Laura Weber erfuhr, dass sie zur 53. Naheweinkönigin gewählt worden war, flossen reichlich Freudentränen – auf der Bühne und beim im Saal jubelnden Publikum. Nach Überreichen der Krönchen und den obligatorischen Pressefotos stürmten die Familien und Freunde der drei jungen Damen die Bühne und überhäuften sie mit ihren Glückwünschen. Die Jubelstimmung hielt noch lange an, denn das Naheland hat offenbar wieder drei talentierte Botschafterinnen gefunden, die die Region und deren Weine charmant repräsentieren werden. Dies wurde bei der anschließenden Weinparty noch ausgiebig und ausgelassen gefeiert.
Manes Meckenstock
12.11.2014, 11:45
WeinReich-Blog Weinreise an die Nahe Teil 3
Nach Tag 1 und Tag 2 meiner Weinreise an die Nahe geht es jetzt weiter, im rheinland-pfälzischen Freilichtmuseum in Bad Sobernheim starten wir in den 3. Tag. Um das Alltagsleben der letzten 500 Jahre anschaulich und greifbar zu machen, sind alte historische Häuser abgebaut und hier im malerischen Nachtigallental wieder originalgetreu aufgebaut worden. In kleinen Museumsdörfern präsentieren […](Visited 245 times, 1 visits today)
Manes Meckenstock
07.11.2014, 11:32
WeinReich-Blog Weinreise an die Nahe – Tag 2
Nach meinem Ankunftstag in Bad Kreuznach starte ich nun in den zweiten Tag meiner Weinreise an die Nahe: Ab heute gilt die Pauschale und was mich erwartet sind viele Schmuckstücke und ein facettenreicher Tag. Es geht ins Deutsche Edelsteinmuseum nach Idar-Oberstein. In einer stilvoll restaurierten Gründerzeitvilla sind auf drei Etagen mehrere Tausend Exponate aus aller Welt ausgestellt, […](Visited 234 times, 1 visits today)
Ralph
07.11.2014, 10:30
IchZeit-BlogNahe – IchZeit-Blog Wer schmeißt denn da mit Lehm?
Wellness wird in den IchZeit Hotels durchaus unterschiedlich angeboten. In Menschels Vitalresort in Meddersheim bei Bad Sobernheim liegt der Schwerpunkt ganz klar auf Medicial Wellness. Der Ursprung des speziellen Angebotes liegt in der besonderen Erde, die in dieser Gegend vorkommt. Mit meiner Frau Helene bin ich dem Ganzen etwas näher “auf den Grund” gegangen. Familie […]
Manes Meckenstock
05.11.2014, 11:49
WeinReich-Blog Auf Weinreise an die Nahe Teil 1
Für „Zimmer frei“ war ich schon mal an der Nahe, um in Guldental einen Einspieler mit Johann Lafer in seiner Kochschule zu drehen. Jetzt darf ich wieder dorthin, um ein Angebot zu testen. Tag 1 (Bad Kreuznach): Ich gönne mir einen zusätzlichen Tag in Bad Kreuznach und bringe zuerst mein Gepäck in den Fürstenhof, ein […](Visited 674 times, 1 visits today)
Verena
03.11.2014, 13:10
Die WanderReporterMosel-Saar – Die WanderReporter Soweit mich meine Füße tragen… – 24-Stunden-Wanderung 2014 Ferienland Bernkastel-Kues
Soweit mich meine Füße tragen, das war mein Ziel. 70 km in 24 Stunden zu Fuß durch das schöne Ferienland Bernkastel-Kues. „Bist du denn verrückt?“ Diese Frage hörte ich jedenfalls öfters nachdem ich mich für dieses sportliche Ereignis während der WanderKulTour 2014 angemeldet hatte. Aber wie schon gesagt, mein Ziel war es nicht unbedingt die ... weiterlesen
Weinland Nahe e.V.
13.10.2014, 11:21
WeinReich-Blog 3 Damen für die Krone
Bewerberinnen für Wahl der 53. Nahe-Weinkönigin 2014/2015 stehen fest Von Links, Laura Weber aus Monzingen, Elisa Marie Reichardt aus Weiler bei Monzingen, Victoria Gänz, Guldental Im Kurhaus Park Hotel in Bad Kreuznach stellten sie sich am Montag vor: Drei junge Frauen, die sich für das Amt der 53. Nahe-Weinkönigin 2014/2015 bewerben. Am Wahlabend, Samstag den 08. November 2014 werden die Kandidatinnen am gleichen Ort in festlicher Abendgarderobe erscheinen und Fachfragen mit Sachverstand, Humor und Charme beantworten. Ab 01. Oktober 2014 startet der Kartenvorverkauf für das festliche Wahl-Event. Victoria Gänz, Jahrgang 1992. Die sportliche Studentin des Studienganges Geographie und Englisch kommt aus dem Weinort Guldental. Im heimischen Weingut hat sie schon früh das Thema Wein für sich entdeckt und möchte in ihrem Jahr als Naheweinmajestät den Menschen die Nahe und ihre Schätze näher bringen. In der Gemeinschaft arbeiten ist für Sie besonders wichtig, egal ob beim Gardetanz, beim Volleyball, mit der Familie oder in den Weinbergen. „Wer keinen Wein trinkt, der verpasst was!“ ist ihr Credo, welches sie gerne als Journalistin in die Welt hinaus tragen möchte. Als Weltenbummlerin liebt sie ferne Länder – könnte aber nie an einem Ort ohne Weinberge zu Hause sein. Laura Weber, Jahrgang 1992, wohnt in Monzingen und studiert in Geisenheim den Studiengang Weinbau und Oenologie im 4. Semester um später einmal das Elterliche Weingut zu führen. Den Nahewein als Kulturgut in die Köpfe der Menschen bringen ist ihr erklärtes Ziel – gerne reist sie dafür durch die Welt, auch wenn ihr Lieblingsland Deutschland und seine reiche Kulturlandschaft ist. Für die musikinteressierte Studentin, der vor allem Familie und Gesundheit wichtig sind, ist Wein verkorkte Lebensfreude, verbunden mit Handarbeit und Tradition. Neben dem Wein liebt sie Kochen und Backen, bleibt jedoch in Sachen Essen bodenständig. Quark und Pellkartoffeln beschreibt sie als ihr Lieblingsessen. Ihre Bewunderung gilt ihrer Großmutter, die sie für ihre Geduld, Weisheit, Nähe zur Natur und ihren Lebensmut bewundert. Elisa Marie Reichardt, Jahrgang 1995, kommt aus der Weinbaugemeinde Weiler bei Monzingen. Der Kontakt mit Menschen ist ihr wichtig, dies lebt sie auch schon von klein auf im elterlichen Betrieb mit Hotel und Gastronomie – ein Grund für ihre Berufswahl, das Studium General Management in Mainz. In ihrer Freizeit ist sie der Natur verbunden, egal ob im Weinberg oder auf dem Rücken der Pferde. Fundament zum Glücklichsein ist das Miteinander, ob mit Familie oder Freunden. Wein versprüht für Sie Lebensfreude, erzählt Geschichten und verbindet Jung und Alt, genau das möchte Sie den Menschen in ihrem Amtsjahr näher bringen. Dabei hält sie es ganz nach dem Motto: „Das Lächeln, das du aussendest, kommt zur Dir zurück.“    
Victoria
20.08.2014, 15:38
WeinReich-Blog Neuer WeinReich-Podcast ist da: Jungwinzer – Frischer Wind im Weinberg
In den rheinland-pfälzischen Weinbaugebieten herrscht seit einigen Jahren Aufbruchsstimmung. In vielen Weingütern steht ein Generationswechsel an oder wurde gerade vollzogen. Und mit ihm kommt eine junge Generation Winzer ans Ruder, die einen wichtigen Drahtseilakt perfekt beherrscht: Sie bewahren Traditionen und führen ihre Betriebe gleichzeitig in die Moderne. [caption id="attachment_13566" align="alignnone" width="300"] Junger Winzer bei der Arbeit im Weinberg[/caption] Dieses behutsame "Umstyling" umfasst alle Bereiche, von der Arbeit im Weinberg über Kellertechnik bis hin zu kreativen und ungewöhnlichen Vermarktungsideen. Da werden Etiketten neu gestaltet, alte Bausubstanz behutsam restauriert, neue Probierräume entworfen, die nicht nur praktikabel, sondern auch architektonisch äußerst sehenswert sind, neue Rebsorten und Ausbautechniken ausprobiert oder neue Geschäftszweige wie der Tourismus aufgenommen. Nicht immer vollzieht sich der Generationswechsel vollkommen ohne Reibungspunkte, aber in den allermeisten Fällen stehen die Eltern voll hinter den  neuen Ideen ihrer Sprösslinge und stehen bei Bedarf jederzeit gerne zur Unterstützung und für den einen oder anderen guten Rat parat. Unterstützung erhalten die Jungwinzer aber nicht nur von der älteren Generation, sondern auch von ihresgleichen. Nach dem Prinzip "Nur gemeinsam sind wir stark" tun sie sich in Initiativen wie zum Beispiel Generation Riesling, SchlAHRVino, Nahe7 oder Gipfelstürmer zusammen und unterstützen sich gegenseitig bei ihrem Tun. Was sie alle eint ist die Begeisterung für das Produkt und das Bestreben, immer das bestmögliche aus dem Wein herauszukitzeln. So führen sie nicht nur ihre eigenen Betriebe, sondern auch den rheinland-pfälzischen Weinbau an sich langsam aber sicher in ein neues Zeitalter. Und es macht großen Spaß, ihnen dabei zuzuschauen oder - wie im Falle unseres neuen Podcasts, zuzuhören: http://pod.bubm.de/rhlp/51rhlp.mp3  
Anja
13.08.2014, 09:55
Die RadReporterNahe – Die RadReporter Drei auf einen Streich – Pfalz, Rheinhessen, Naheland
Die Verbindung dieser drei Regionen ist die Appel, ein Nebenfluss der Nahe. Die Appel entspringt in der Nähe des Donnersberges in der Pfalz, quert die rheinhessische Schweiz und mündet nach fast 40 km schließlich bei Bretzenheim in die Nahe. Durch dieses Tal führt der Appelbach-Radweg, auf den ich an der Mündung fahre und ihn gegen ... weiterlesen
M.D.
04.08.2014, 11:29
Die WanderReporterMosel-Saar – Die WanderReporter Tolle Ausblicke vom Bleidenberg
Die Bleidenberger Ausblicke, ein Traumpfad den ich zwar schon länger im Visier, mich aber i-wie nicht so richtig ran gewagt hatte. Erst erschien er mir zu anstrengend, wegen der Zeitangabe von 5h, dann gabs so viele andere, tolle Wege die erwandert werden wollten, doch nun war es endlich so weit. Die Vorfreude war groß. Gleich ... weiterlesen
Weinblog
29.07.2014, 11:19
WeinReich-Blog Strausswirtschaften in Rheinland-Pfalz: Sekt, Prosecco oder doch lieber Wein?
Wenn man Einheimische fragt, was den Reiz von Rheinland-Pfalz ausmacht, werden diese vermutlich als erstes von der landschaftlichen Attraktivität mit seinem mediterranen Klima schwärmen. Nicht zu vergessen natürlich sind die romantisch anmutenden Weinbaugebiete, die zu Wanderungen und Erkundungstouren der kulturellen Sehenswürdigkeiten unter anderem entlang der Deutschen Weinstraße einladen. Für Genießer, Wanderfreunde und Weinliebhaber stellt die Pfalz zwischen dem Deutschen Weintor in Schweigen-Rechtenbach und Bockenheim ein wahres Paradies dar, denn die rund 85 Kilometer lange Ferienstraße verbindet die Hügellandschaften der Pfalz mit seinen bekannten Weinorten über zahlreiche Wanderwege. Genuss pur: Wein, Sekt und Prosecco in den rheinländischen Strausswirtschaften Einen besonderen Stellenwert in den rheinland-pfälzischen Weinbaugebieten nehmen die Strausswirtschaften ein. Auch unter dem Namen Besenwirtschaft oder Besenschänke bekannt, öffnen Winzer und Weinbauern für rund vier Monate im Jahr ihre privaten Gastbetriebe. Bei dieser Gelegenheit kann selbst erzeugter Wein, Sekt oder Prosecco verkostet werden. Gastfreundlichkeit wird in Rheinland-Pfalz bekanntlich groß geschrieben und es gibt wohl kaum eine angenehmere Art, Land und Leute bei regionalen Spezialitäten nebst erlesenen Rebsäften kennenzulernen. Nicht Einheimische werden vermutlich eine Übersetzung der Speisekarte benötigen, denn wenige Norddeutsche wissen, was sich hinter den kulinarischen Spezialitäten wie Spundekäs, Bibbeliskäs oder Saumagen verbirgt. Doch bevor man sich nun für bereits bekannte Köstlichkeiten wie Zwiebel- und Flammkuchen und Wurstplatte entscheidet, möchten wir unbedingt empfehlen, die abgetretenen Pfade zu verlassen, sich auf das Abenteuer Rheinland-Pfalz einzulassen und gänzlich unbekannte regionale Gerichte zu probieren. Gleiches gilt auch für die Wahl der Getränke, denn es muss nicht immer Wein sein. Natürlich sollten Sie sich Riesling, Grüner Silvaner und Kerner ebenso wenig entgehen lassen wie den beliebten Spätburgunder, Dornfelder oder Portugieser. Aber auch prickelnder Sekt und Prosecco, als Schaum- oder Perlwein, sorgt z.B. an der Deutschen Weinstraße für eine erfrischende Wanderpause. Wein, Sekt und Prosecco: Weinfeste entlang der Deutschen Weinstraße Wie wichtig die Weinkultur in Rheinland-Pfalz ist, ist auch an der Vielzahl der Weinfeste zu erkennen, die mit Beginn der Mandelblüte beginnen und im Spätherbst enden. Ob in den Städten, wie Bad Dürkheim mit seinem bekannten Dürkheimer Wurstmarkt, dem weltweit größten Weinfest oder in den idyllischen Weindörfern und Kleinstädten wie Ingelheim am Rhein. Auch bei den Weinfesten lohnt sich eine Stärkung mit den angebotenen regionalen Spezialitäten, bei dem Wein, Sekt und Prosecco sicher nicht fehlen dürfen. Dass es qualitative Unterschiede hinsichtlich der regionalen Rebsäfte und den Angeboten im Supermarkt gibt, dürfte jedem Genießer klar sein. Besonders beim Prosecco scheiden sich die Geister, wie man hier in diesem Test sehen kann. Genau aus diesem Grund sollte man die entspannende Zeit in Rheinland-Pfalz unbedingt genießen, um bei einer Weinprobe die Seele baumeln zu lassen. Bilder: Commons-Wikimedia, Pixelio
M.D.
14.06.2014, 23:45
Die WanderReporterMosel-Saar – Die WanderReporter Layensteig Strimmiger Berg – wilde Tiere, „Lebensgefahr“ und eine Überraschung…
Während sich die ersten schon über die Hitze beschwerten, bevor sie richtig da war, bedeuten Temperaturen um die 30° ja für mich optimales Wanderwetter. Dazu am liebsten einen (mittel)schweren Weg und ab geht die Luzie! In diesem Fall in Mittelstrimmig. Man hätte auch in Altstrimmig oder Liesenich einsteigen könnten, ich wollte mich aber nach der ... weiterlesen
M.D.
30.05.2014, 10:09
Die WanderReporterMosel-Saar – Die WanderReporter Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: das Borjer Ortsbachpädche
Ursprünglich hatte ich diesen Moselsteig Seitensprung schon am Wochenende vorher ins Auge gefasst – siehe meine Wanderung auf der Rhenser Wolfsdelle – aber wie gesagt, aufgeschoben ist nicht aufgehoben und so wollte ich es alsbald nachholen. Es dauerte auch nur eine Woche, um meine Neugier bzgl. dieses Weges zu befriedigen. Das Borjer Ortsbachpädche ist eine ... weiterlesen
Thomas B.
25.04.2014, 15:37
Die WanderReporterMosel-Saar – Die WanderReporter Schleifen laufen – Der Moselsteig von Ediger nach Kröv
Was schenkt man seinem Kumpel zum 50sten Geburtstag. Wir wandern beide gerne und so war es naheliegend: 3 Tage wandern auf einem Fernwanderweg. Da der Saar-Hunsrück-Steig bei uns erst 2015 fertig wird, haben wir uns den Moselsteig ausgesucht. Da es zufällig auch das Eröffnungswochenende war, buchten wir frühzeitig die Zimmer. Bombenwanderwetter gab es ja schon ... weiterlesen
Verena
17.04.2014, 15:57
Die WanderReporterMosel-Saar – Die WanderReporter Mit napoleonischen Schritten in den Frühling – Napoleonweg in Kesten an der Mosel
Perfekt zum Frühlingsanfang schien bei uns so herrlich die Sonne, dass man doch nach der Arbeit noch eine kleine Rundtour wandern kann. Also nach Dienstschluss ab ins Auto und in das beschauliche Kesten fahren. Dieser zuckersüße Ort liegt direkt an der Mosel. Ein wunderschöner Winzerort. Da laut Beschreibung Startpunkt der Rundtour in der Ortsmitte sein ... weiterlesen
Victoria
14.04.2014, 13:48
WeinReich-Blog Genussreich: Wein-Wandern durch die rheinland-pfälzischen Weinregionen
Wein genießen, Natur und Kulturlandschaften erleben, schlemmen und aktiv sein - am Wochenende 26./27. April heißt es für alle Weinfans "Raus in die Weinberge", denn da veranstaltet das Deutsche Weininstitut in den dreizehn Deutschen Weinregionen das jährliche WeinWanderWochenende. Und natürlich sind auch die sechs rheinland-pfälzischen Regionen Ahrtal, Naheland, Romantischer Rhein, Mosel-Saar, Pfalz und Rheinhessen mit von der Partie. [caption id="attachment_12975" align="alignnone" width="850"] Wandern an Weinreben auf dem Moselsteig bei Brauneberg[/caption] Im Ahrtal beispielsweise lockt der Rotweinwanderweg, an dem sich zwischen Bad Bodendorf bis Altenahr viele romantische Weinörtchen aneinander reihen, die Besucher. Ist der Wanderweg an sich schon einen Ausflug wert, wird er an diesem Wochenende mit Veranstaltungen wie dem Dernauer Weinfrühling oder den kulinarischen Rebenwandertagen in Rech zu einer ganz besonderen Wein-Wander-Erlebnis-Kulisse. Am Romantischen Rhein können beim Mittelrheinischen Weinfrühling gleich zwei bekannte Wanderwege genussvoll erkundet werden. Zahlreiche geführte Wanderungen unter klangvollen Titeln wie "Weinseliges Wandern" oder "Weinspaziergang mit Genuss" führen über den Rheinsteig und den Rheinburgenweg und bieten für sportlich Ambitionierte ebenso wie für gemütliche Genießer besondere Weinmomente. Die Region Mosel-Saar lockt an diesem Wochenende mit einer Neuheit: Zum ersten Mal finden Veranstaltungen des WeinWanderWochenendes auch auf dem frisch eröffneten Moselsteig statt. Aber auch über den neuen Steig hinaus bieten die engen Flussschleifen und die Steillagen einen spaktakulären Rahmen für viele weitere Veranstaltungen rund ums Weinwandern. [caption id="attachment_11756" align="alignnone" width="850"] Wandern und Wein genießen im WeinReich Rheinland-Pfalz[/caption] Zwischen Rotenfels und Disibodenberg - das ist das Motto des WeinWanderWochenendes an der Nahe. Veranstaltungen wie Weinbergswanderung mit Comedy & Picknick oder Geo-Wein-Tour mit Steinskulpturenpark bieten gleichermaßen Weingenuss, Naturerlebnis und Unterhaltung. Einen Mix aus kulinarischen Genüssen, Nostalgie und Geschichte bieten die pfälzer Veranstaltungen am WeinWanderWochenende. So geht es beispielsweise mit dem Oldie-Trecker durchs Paradies, auf eine Frühlings-Genusstour mit Mandeln & Wein oder man lässt sich vom Kättche vun de Palz vum Lewe unn vum Woi erzählen. Tapas, Wildkräuter oder Käse; auf den Spuren der Römer, Hildegard von Bingens oder Carl Zuckmayers - auch in Rheinhessen ist an diesem Wochenende für jeden Geschmack das richtige dabei. Und direkt in den Weinbergen, nach einer ausgiebigen Wanderung durch das Land der 1000 Hügel, schmeckt es sowieso gleich nochmal so gut. Egal für welche Region Ihr Euch also entscheidet, die Angebote sind auch in diesem Jahr wieder sehr vielfältig und bieten von Wein über kulinarische Gaumenfreuden bis hin zu Natur- und Kulturerlebnissen Genuss in jeder Hinsicht.
Verena
23.03.2014, 22:44
Die WanderReporterMosel-Saar – Die WanderReporter Maria-Zill Panoramaweg in Bernkastel-Kues – Kleiner Rundweg, aber oho…
Statt genüsslich Altweiberfasching zu feiern, habe ich mir gedacht „Wanderschuhe schnüren und Abmarsch.“ Da ich ja nach langer Wanderabstinenz wieder pünktlich zur neuen Wandersaison starten wollte, habe ich mir eine eher kleine Runde zum Start ausgesucht. Für diesen Tag habe ich mir zwei Freunde und zwei Hunde geschnappt und für uns den Maria Zill Panoramaweg ... weiterlesen
Karin
03.02.2014, 01:10
Die WanderReporterMosel-Saar – Die WanderReporter Halbtagestour auf dem Moselsteig im „Winter“
Auf dem Moselsteig von Hatzenport nach Moselkern (Untermosel) Heute – am 2.2.14 war so tolles Wetter! Frisch aber sehr sonnig. Wir hatten Lust, etwas vom Moselsteig zu erkunden.   Der Moselsteig wird erst Ende April offiziell eröffnet, aber er ist schon zum Teil markiert und es gibt schon ein Wanderbuch nebst Karte dazu. (Siehe auch ... weiterlesen
Victoria
23.01.2014, 15:53
WeinReich-Blog Weinland Rheinland-Pfalz präsentiert sich in Bremen, Bochum und Kiel
Mit sechs von 13 deutschen Weinbaugebieten auf rheinland-pfälzischem Boden kann sich das Bundesland durchaus zu Recht als "Weinland Nummer 1" bezeichnen. Ihre ausgezeichneten Weine sind die große Gemeinsamkeit der Regionen Mittelrhein, Ahr, Mosel, Nahe, Pfalz und Rheinhessen. Ganz unterschiedlich - wenn auch immer reizvoll - ist hingegen ihr Erscheinungsbild. Sei es zum Beispiel der Rotweinanbau an der Ahr, die steilen, vornehmlich mit Riesling bestockten Schieferterrassen an Mosel und Rhein oder das endlos weite Rebenmeer mit fast grenzenloser Rebsortenvielfalt in der Pfalz - bei einer Reise durch die Regionen kann man entdecken, wie sich der Weinbau als uralte Tradition im Laufe der Zeit und in Abhängigkeit der natürlichen Gegebenenheiten unterschiedlich entwickelt und Mensch und Landschaft geprägt hat. [caption id="attachment_12978" align="alignnone" width="567"] Weingenuss im WeinReich Rheinland-Pfalz[/caption] Um die Schönheiten und natürlich vor allem die hervorragenden Weine der Regionen auch den Menschen näher zu bringen, die nicht in Weinregionen zuhause sind, präsentieren sich die rheinland-pfälzischen Winzer nun schon seit einigen Jahren immer im März auf drei großen Weinmessen in Bremen, Bochum und Kiel. Hier können sich interessierte Besucher über das Weinland Rheinland-Pfalz informieren, sich durch zahlreiche Weine probieren und an den Standen auch mit den Winzern ins Gespräch kommen. Und da so viel Wein und rheinland-pfälzische Lebensart natürlich Lust auf mehr machen, wird auf jeder Messe auch eine Reise ins WeinReich Rheinland-Pfalz verlost. Ein Besuch lohnt sich also doppelt! Vom 14.-16.03.2014 ist die Weinmesse Rheinland-Pfalz in Bochum in der Jahrhunderthalle, vom 21.-23.03.2014 im Ostseeterminal in Kiel und vom 28.-30.3.2014 in der Messe Bremen, Halle 7. Weitere Informationen zu Öffnungszeiten, Eintrittspreisen etc. findet Ihr unter http://www.weinmesse-rlp.de/.  
Herrgottsgarten
18.12.2013, 12:01
WeinReich-Blog Weinerlebnisse machen glücklich
Rheinhessen. Das Glück der Fülle nennt es Dr. Eckhart von Hirschhausen und schreibt: Die überwältigenden Dinge des Lebens, über die man schwer schreibt, aber die das Leben erst vollständig machen. Stille, Natur, Musik. Glückseligkeit und Gänsehaut. Das Glück: Die Schönheit der Natur, der Schöpfung der spirituellen Erfahrung, Natur erleben, es gut sein lassen. Der Herrgottsgarten ergänzt diese Fülle mit: Es sich gut gehen lassen, kulinarischen Genüssen und ausgezeichneten Weinen. [caption id="attachment_11424" align="alignnone" width="495"] Weinprobe am Günderodehaus, Romantischer Rhein[/caption] Dieses Glück auch noch zu verschenken bedeutet dann gleich doppeltes Glück. Mit paradiesischen Weinproben am Mittelrhein, Vollmond-Weinproben in Nierstein am Roten Hang, Sinneswandeln in Rheinhessen und Hildegard von Bingen und der Wein verschenken Sie einen Tag der Fülle und des Glücks. Die Weinerlebnis-Agentur Herrgottsgarten aus Mainz bietet diese „Glücks-Programme” auch als Gutscheine an, vom Tagesausflug in Rheinhessen, am Mittelrhein, im Rheingau und an der Nahe bis zur Weinerlebnis-Reise in die Toscana oder nach Porto. Gutscheine sind erhältlich unter: www.herrgottsgarten.de oder telefonisch unter 0800 5891912 (gebührenfrei). [caption id="attachment_11425" align="alignnone" width="672"] Wein-Erlebnis-Gutschein vom Herrgottsgarten[/caption]
Hans Wilhelm
08.11.2013, 13:23
WeinReich-Blog Rezept – Dreierlei vom Zander
Hier habe ich für Euch wie üblich das Rezept meines letzten Besuches vorbereitet, diesmal von der Lohmühle: Dreierlei vom Zander. [caption id="attachment_11067" align="alignnone" width="768"] Rezept aus der Lohmühle - Dreierlei vom Zander[/caption] Man nehme für die Zander – Lachsroulade: 500gr Zanderfilets ohne Haut 250gr Sahne gut gekühlt 2 Eiweiß, Salz – Pfeffer, Saft einer Zitrone, Nolly Prat 6 große blanchierte hellgrüne Wirsingblätter 300gr Lachsfilet ohne Haut Zanderfilet würfeln, mit Pfeffersalz und Zitronensaft würzen. 20 Minuten anfrieren, dann im Cutter (Moulinex) mit dem Eiweiß, Nolly Prat und der kalten Sahne zu einer Farce fein mixen, kalt stellen. Die Wirsingblätter auf gebutterter Folie ohne die Mittelrippe auf einer Fläche von ca. 30 bis 50cm ausbreiten, ca. 8 cm Rand frei lassen. Die Fischfarce auf den Wirsingblättern ausstreichen. Ca 200gr Farce für den Zander im Crepe zurückhalten. Das Lachsfilet in ca. 2 x 2cm dicke Streifen schneiden und auf den vorderen Rand der bestrichenen Wirsingblätter legen. Nun mit der Folie die Wirsingblätter aufrollen, die Enden gut verschließen und die Roulade in Wasser kurz unter dem Siedepunkt 22 Minuten ziehen lassen. Zander mit Kokos in Crepe: 80gr Mehl, 1 Ei, Salz, Milch und etwas Öl zu einem glatten Crepesteig verrühren, durchsieben und gehackte Petersilie unterrühren. Dünne Crepes von 28cm Durchmesser ausbacken. 200gr Zanderfilet ohne Haut gewürzt mit Salz, Pfeffer und Zitrone 200gr Fischfarce 30gr Gemüsestreifen von Möhren und Lauch 30gr Kokosraspeln Die Kokosraspel unter die Farce mischen. Die Crepes mit der Farce dünn bestreichen, jeweils 3 Crepes überlappend nebeneinander auf gebutterte Folie legen, wieder einen Rand von ca. 8cm frei lassen. Am unteren Rand der Crepe ca. 2cm breite Steifen des Zanderfilets der Länge nach auflegen, mit Farce bestreichen, Gemüsestreifen darauf verteilen, erneute eine Lage Zander auflegen und mit der restlichen Farce bestreichen. Mit der Folie aufrollen und auch hier die Enden gut verschließen. Gleiches Garen wie bei der Roulade oben. Zander gebraten auf Rahmsauerkraut: 200gr Zanderfilet mit Haut, Salz, Pfeffer und Zitrone würzen, 1 kleine Dose Sauerkraut kurz abwaschen, Zwiebel in Butter andünsten, Sauerkraut dazugeben, 1 Lorbeerblatt, 2 Nelken und 2 Wacholderbeeren sowie etwas Wasser hinzufügen und ca. 10 Minuten garen lassen. Je nach Bedarf ca. 0,1l Sahne dazugeben und kurz einkochen lassen. Fischfond: Zanderhaut und Gräten mit kaltem Wasser bedeckt aufsetzen, nach dem Aufkochen mit etwas Salz, Lorbeer, Nelke, Wacholder, Zwiebel und dem grünen vom Lauch garnieren und ca. 20 Minuten kochen lassen. Absieben und einreduzieren. Mit etwas Weißwein, Sahne und einer Prise Curcuma vollenden. Bei Bedarf mit wenig Stärke nach binden. Rote Kartoffeln: 300gr kleine Kartoffeln schälen und in einer ansprechenden Form tournieren und mit 100gr feine geraspelter Rote Beete und Salz fast gar kochen. (Im Kochwasser auskühlen lassen und ca. 2-3 Stunden herausnehmen und die Rotebeetefäden abspülen. Blattspinat: Frischen Spinat kurz in kochendem Salzwasser zusammenfallen lassen, abschrecken, abtropfen lassen. Butter in einer Kasserolle erhitzen, feine Würfelzwiebeln und etwas fein gehackten Knoblauch anschwitzen und den Blattspinat darin erwärmen. Anrichten:  Den Zander mit der Haut in Butter braten, einen Esslöffel Rahmsauerkraut in eine angebratene Scheibe Dörrfleisch wickeln, auf den Teller setzen und den gebratenen Zander aufsetzen. Zander-Lachsroulade aus der Folie nehmen und eine schöne Scheibe auf den Teller legen, ebenso mit Zander im Crepe verfahren. Zwischen den einzelnen Komponenten die erwärmten Roten Kartoffeln und dem Blattspinat anrichten. Mit etwas Fischsauce garnieren.  
Jeanette
04.11.2013, 12:49
IchZeit-BlogNahe – IchZeit-Blog Felke, Schlamm und Hildegard von Bingen im Naheland – IchZeit weckt Lebensgeister
Das Internet weiß alles und so suche ich einfach mal nach dem Wort Felke. Ohne Vornamen oder Ortsangabe findet man auf den ersten beiden Ergebnissen zwei Personen – Michael oder Emanuel Felke. Der eine davon, Michael, war laut Wikipedia ein Industriepionier im Hunsrück. Zu Emanuel Felke erscheinen viel mehr Ergebnisse. Ein Pastor aus dem Naheland, […]
Hans Wilhelm
30.10.2013, 08:26
WeinReich-Blog Probier’s doch mal mit Ruhe und Genüsslichkeit – die Lohmühle in Meddersheim
In der wildromantischen Abgeschiedenheit des Hottenbachtals, aber nur einen Katzensprung von prestigeträchtigen Kurorten wie Bad Sobernheim oder Bad Kreuznach entfernt, sagen sich Fuchs und Hase dem Volksmund nach Gute Nacht. Doch die dort befindliche Lohmühle ist nicht nur in der Tierwelt in aller Munde, denn die Familie Maletzke hat hier in über zwanzig Jahren mühevoller Arbeit ein Kleinod gastronomischer Freuden geschaffen, welches unentwegt weiterempfohlen wird. Zu Recht! Mit uriger Gemütlichkeit kennt sich Hausherr Udo Maletzke freilich aus, immerhin machte er während seiner fleißigen Wanderjahre Station in Arosa, Romannshorn und Davos. Aus den schweizerischen Ferienorten hat er zweifelsohne die natürliche Gastlichkeit mit in die Stuben der einst verfallenen Lohmühle gebracht, die nunmehr den Anschein einer toskanischen Villa erweckt. Die bruchsteinerne Fassade wird dabei von wildem Efeu umrankt, während das Interieur im Landhausstil von hellem Holz und Kerzen dominiert wird. Solange es das goldene Herbstwetter aber noch zulässt, gilt die Gartenterrasse als Traumreich der glückseligen Gäste. [caption id="attachment_10919" align="alignnone" width="640"] Restaurant Lohmühle im Naheland[/caption] Jene werden auf das Herzlichste von der Hausherrin Elvira Maletzke umsorgt, die dank ihrer langwährenden inneren Verbundenheit zu ihrem Gatten ebenso denkt und fühlt. Mit diesem Gewissen blühen die Maletzkes in ihrer jeweiligen Disziplin zu Höchstform auf, sodass auch die Kür nicht lange auf sich warten lässt. Und die lässt sich, zumindest in Form der formidablen Speisen des Maître, auch schmecken. Die Geschmacksnerven seiner Gäste umschmeichelt dieser nämlich, getreu seiner Philosophie, mit einer individualistischen - leicht mediterranen - Interpretation des Umgangs mit regionalen Produkten, welche sich an einem umfangreichen Angebot aus Landwirtschaft und Weinbau labt. Kein Wunder also, dass die besten Erzeugnisse des Umlands in vollkommener Frische aufgetischt werden. [caption id="attachment_10922" align="alignnone" width="600"] Das Restaurant Lohmühle von innen[/caption] So zum Beispiel bei der Vorspeise, einer Kombination von Tomate und Ziegenkäse mit einem Salatbukett. Abgesehen vom knackigen Salat bedient sich Maletzke der Verfremdung bei den Hauptkomponenten und macht aus dem Ziegenkäse dreierlei „Häppchen“, die man bei der Bestellung so nicht erwarten würde. Und so findet sich ein aromatischer Windbeutel vom Ziegenkäse, ein Parfait vom Ziegenkäse zum Dahinschmelzen sowie eine überflämmte Ziegenkäse Brulee – gemeinsam mit der fruchtigen, feinwürzigen Tomatenmousse eine überraschende und durchaus delikate Variante! Besonders in Begleitung mit dem 2012er Weißburgunder trocken aus dem Hause Hexamer/Nahe, der im Bukett feine Birnen- und Melonenaromen aufweist und am Gaumen mit Eleganz und seiner zartcremigen Note begeistert. [caption id="attachment_10920" align="alignnone" width="576"] Dreierlei Ziegenkäse in der Lohmühle[/caption] Ehe wir uns dem opulenten Hauptgang zuwenden, bleibt ein Moment um inne zu halten und sich dem Namen der Lohmühle zu widmen, denn die Lohe diente hier, wo wir unser Mahl zu uns nehmen, früher der Gerberei. Von Leder kann beim Crepe, welches den Zander umhüllt, indes keine Rede sein, denn dieser ist genau so perfekt gegart wie die dreierlei Variationen vom ausgesprochen frischen Zander selbst. Neben dem Zander an Kokosraspeln im Crepe handelt es sich dabei um eine delikat gefüllte Roulade von Zander und Lachs im Wirsingblatt sowie einen kross gebratenen Zander auf kräftig-würzigem Sauerkraut. Wem das allein nicht reicht, der darf sich an den Rote Beete Kartoffeln, dem saftigen Blattspinat und den feinen Saucen erfreuen, die das Trio umrahmten. Mit Freude ließen wir uns zu dieser ausgefallenen Kombination einen trockenen 2012er Riesling des Weinguts Emrich-Schönleber einschenken, dessen ausgeprägte Aromen von Aprikosen, Pfirsichen und grünen Kräutern sich munter mit der unterschwelligen Mineralität ergänzten und so eine geradezu erquickende Wirkung erzielten. Aber auch die Dessertkreation – ein herbstliches Quintett aus Mirabellensorbet, Dornfelder-Birne, einer Pfirsich Brülee, einer Marzipanpflaume im Weinteig und einem Walnusseis mit zartbitterem Schokoladenkonfekt – offenbarte sich gleichermaßen erfrischend wie besänftigend nach einem variantenreichen Mahl. Zu diesem gesellte sich eine 2012er Riesling Auslese (Weingut Hexamer), die mit ihrer ausgeprägten Eleganz und dem feinen Schmelz als krönender Abschluss diente. [caption id="attachment_10921" align="alignnone" width="576"] Dessertkreation in der Lohmühle[/caption] Und wenn die Dämmerung doch noch nicht so weit fortgeschritten ist, dass sich Fuchs und Hase tatsächlich Gute Nacht sagen, lohnt sich die Erfahrung von Deutschlands erstem Barfußpfad. Auf 3,5 km Länge bereitet dieser Weg, hinweg über weichen Lehm, Rinden-Mulch, spitze Steine, rauen Asphalt, warmes Holz und kühles Wasser, Groß und Klein sichtlich Freude. Von Ostern bis Oktober steht die natürlichste aller Fußreflexzonenmassagen zur Erkundung per pedes offen und fordert seine Gäste mit diversen Geschicklichkeitsübungen heraus. Wenn man nicht gerade bei einem Picknick oder auf der Gartenterrasse der nahen Lohmühle verschnauft…  
Karin
23.10.2013, 22:55
Die WanderReporterMosel-Saar – Die WanderReporter Nicht anfassen, nur gucken! Auf dem unmarkierten Moselsteig (Obermosel)
Seit dem mir mein Mosel-Kollege sagte, es gibt schon Tracks für den Moselsteig, bin ich neugierig geworden. Vergangenes Wochenende testete ich die ersten beiden Etappen – rund 40 km. Das Auto wurde in Nittel am Bahnhof geparkt. Am frühen Morgen wurden wir hier mit einer schönen Stimmung begrüßt. Das nenne ich doch einen gelungenen Start! ... weiterlesen
Julia Valerie
21.08.2013, 20:00
Die RadReporterNahe – Die RadReporter Landschaftliche Vielfalt bei herrlichem Sommerwetter – Der Kleinbahn-Radrundweg ab Mandel mit dem E-Bike
Vor ein paar Wochen wollten mein Freund und ich, als wir für eine Woche zu Besuch bei seinen Eltern in Mandel (in der Nähe von Bad Kreuznach) waren, zum ersten Mal in unserem Leben eine E-Bike-Tour machen. Wir entschieden uns für die 34 km lange Tour „Kleinbahn-Radrundweg Ellerbachtal – Gräfenbach„.  Es war ein recht heißer ... weiterlesen
Gundula Vogel
11.07.2013, 11:00
Die RadReporterNahe – Die RadReporter Schöne Erlebnistour für Jung und Alt um Bad Kreuznach :)
Liebe Radfreunde 🙂 Herrliches Wetter, sprich Sonne, blauer Himmel und ca. 18 Grad, ermöglichten mir meine erste Radtour für dieses Jahr. Ich startete am Haus des Gastes in Bad Kreuznach. Von dort aus führte mich ein sehr gut ausgeschilderter Fahrradweg in Richtung Planig. Entlang der schönen Nahe und den blühenden Bäumen machte mir das bergauf ... weiterlesen
Anja
17.06.2013, 14:59
Die RadReporterNahe – Die RadReporter Rad-Erlebnistag NAHE HIT, RAD’L MIT
Rad-Erlebnistage gibt es ja einige. Heute fand der 20. Rad-Erlebnistag im Naheland statt: GLÜCKWUNSCH! Hier im Naheland heißt es an diesem Tag, dass von der Nahequelle am Bostalsee im Saarland bis zur Mündung in den Rhein bei Bingen entlang der ganzen 128 km des Nahe-Radweges Aktionen und Veranstaltungen stattfinden. Und da heute der 20. Geburtstag ... weiterlesen
Victoria
05.06.2013, 15:00
WeinReich-Blog Wenn viele eine Reise tun…
Sieben deutsche Topwinzer und vier Spitzenköche sind gerade zusammen auf einer „Reise des guten Geschmacks“ – und Ihr könnt virtuell mitreisen. Sieben der renommiertesten deutschen Winzer touren seit dem 2. Juni gemeinsam mit einigen der besten deutschen Köche eine Woche lang durch die kulinarischen Metropolen Europas. Mit von der Partie sind die VDP-Winzer Dönnhoff, Fürst, […](Visited 39 times, 1 visits today)
Jeanette
15.05.2013, 13:27
IchZeit-BlogNahe – IchZeit-Blog Bollants im Park, Hirsch und Sauna – WohlfühlScout-Podcast für die Ohren
Zu Beginn des Jahres erlebte unser Botschafter für Wellness und Gesundheit, WohlfühlScout Udo, sein Wintermärchen inklusive Hirsch und Sauna in Bad Sobernheim an der Nahe Wintermärchen mit Sauna und Hirsch Wintertraum an der Nahe   Und nun sind weitere Eindrücke und Erlebnisse von seinem entspannten Wohlfühlaufenthalt im Naheland auch im Podcast zusammengetragen. Wir wünschen euch […]
Christine Mueller
09.04.2013, 21:20
IchZeit-BlogNahe – IchZeit-Blog Fasten – Fühl mich wie neu geboren !
Ich fühlte mich gesund, vielleicht ein bisschen müde, antriebslos  und genervt… aber es war ja auch wieder viel Programm. Das neue Jahr hat wieder mit vielen Terminen begonnen und der lange Winter geht aufs Gemüt. Irgendetwas musste  passieren und ich hatte das Bedürfnis, meinen Körper und auch meine Seele zu stärken und zu reinigen. Ich wollte auch […]
Udo
15.03.2013, 08:37
IchZeit-BlogNahe – IchZeit-Blog Wintertraum an der Nahe
  WohlfühlScout Udo im BollAnt’s im Park Es schien wie in einem Märchen. Alles wirkte so, als habe die Winterfee es erstarren lassen. Park, Hecken, Bäume, Tische, Stühle und Liegen waren von Schnee und glitzernden Eiskristallen bedeckt. Und trotz der Minustemperaturen und der Eis- und Schneedecke brannten Kerzen auf den Tischen im Park. Selbst die […]
Christine Mueller
04.03.2013, 14:14
IchZeit-BlogNahe – IchZeit-Blog Ein Geheimtipp für Stille und Anhalten
Die Faschingszeit stand wieder vor der Tür und viele um mich herum wurden so komisch euphorisch, und übertrieben aktionistisch. Ich bin durchaus ein sehr geselliger Mensch und Musik ist eine Freude für mein Herz. Aber dieses Jahr war ich nicht in Faschingsstimmung. Es kam mir vieles so unnatürlich vor. Und irgendwie dieser Kater nach einer […]Ähnliche Beiträge:Wer schmeißt denn da mit Lehm?Heilfasten – allein mit deinem KörperDie Challenge – 40 Tage ohne den Zuckerteufel
Udo
20.01.2013, 13:46
IchZeit-BlogNahe – IchZeit-Blog Wintermärchen mit Sauna und Hirsch
 Als ich den Wegweiser “Zur Hubertus-Sauna am Berg” las, wusste ich sofort: “Da will ich hin.” Den weiteren Hinweis: “Wenn Sie Glück haben, treffen Sie den Hirsch Hubertus oder einen seiner Freunde” ignorierte ich und dachte eher, dass das nur ein zusätzlicher Anreiz sei, um den Gästen des BollAnt’s im Park in Bad Sobernheim den […]
Jeanette
12.05.2012, 12:49
IchZeit-BlogNahe – IchZeit-Blog Gesunde, leckere Rezepte aus Eifel und Naheland zum Nachkochen
Gesunde Ernährung ist vielen wichtig, aber auch die Partner-Hotels der IchZeit bieten verschiedene Menüs, die lecker und gesund sind.  Heute stelle ich euch verschiedene Menüs zum Nachkochen vor. Mosel-Zander in Apfelviez Zutaten für 4 Personen: 500 g Zanderfilet ohne Haut (muss kein Mosel-Zander sein) 60 g. Butter 40 g. feine Zwiebelwürfel 1 saurer Apfel gewürfelt […]Ähnliche Beiträge:Leicht und lecker – Zwei Sommerrezepte für heiße TageDer Herbst und seine TückenGlutenfreie Ernährung ist im Alltag nicht leicht

11.11.2011, 10:05
IchZeit-BlogNahe – IchZeit-Blog Wintermärchen im Naheland
Eigentlich liebe ich ihn nicht, den Winter. Zu nass, zu dunkel, zu kalt. Aber auch der Winter hat seine schönen Seiten und so war es am 19.12.2010, als Unmengen Schnee vom Himmel fielen und unser Städtchen in einen wahren Wintertraum verwandelt haben. Einen Eindruck davon konnte ich in meinem Video festhalten. Ich hoffe, daß sich auch […]Ähnliche Beiträge:Bewegung im WinterLieblingsplätze in der Eifel erlebenFrühling, wenn die Lebensgeister wieder erwachen
ruediger
01.11.2011, 08:09
IchZeit-BlogNahe – IchZeit-Blog Tour de Terroir 2011 – mit dem Fahrrad zur Weinprobe
Entspannung und Wellness, Rüdiger’s Geschichte für den WohlfühlScout: Schon das zweite Mal haben sich meine Jungs und ich, wir nennen sie mal die “Terroir Boys” (alles Männer über 40 :-)) zu einer Radtour durch Rheinland-Pfalz mit einem kleinen Abstecher nach Hessen aufgemacht. Dieses Mal ging es zu traumhaften Orten entlang der Nahe und des Mittelrheins. […]
Nathalie
18.08.2011, 19:37
Die RadReporterNahe – Die RadReporter Radtour zu Gunsten krebskranker Kinder – Die VorTour der Hoffnung – Tag 2
Nach einem erfolgreichen ersten Spendentag ging es am zweiten Tag in Bad Kreuznach los. Start war um 8:30 Uhr im CarCenter Autohaus, wo unter anderem auch Johann Lafer mit an den Start ging. Die Etappe des zweiten Tages sollte uns zur Mittagszeit auch zu seiner Stromburg in Stromberg führen. Am zweiten Tag waren knapp 120 ... weiterlesen
Anja
17.07.2011, 13:08
Die RadReporterNahe – Die RadReporter Mit dem Rennrad vom Naheland in den Hunsrück
Die Rennradkilometer, die ich in dieser Saison bereits geschafft habe, sind durchaus ausbaufähig :). Meine „Achtung“ vor Steigungen scheint mich irgendwie auszubremsen. Also muss hier entsprechend daran gearbeitet und trainiert werden. Wir wählen eine leichte Variante mit Start in Bad Kreuznach und dem Ziel, die Hunsrückhöhen zu erklimmen. Zu Beginn folgen wir auf dem Radweg ... weiterlesen
close